Euphorie 2014

Film, 1 Kanal, aufgenommen mit Infrarotlichtkamera, HD, 16:9, Farbe, Ton, Loop 8’38.
Schauspieler: Frau Birgit Minichmayr, Mann Christoph Luser, 1. Abführender Jörg Koopman, 2. Abführender Renè, Weitere Rollen Paul Kotter, Christian Landspersky, Casper Lesjak, Moritz Matzner, Valentin Pongratz

Euphorie ist die dritte Episode des von M+M initiierten filmischen Gemeinschaftprojekts „Der Stachel des Skorpions. Ein Cadavre exquis nach Luis Buñuels „L’Âge d’Or“ mit Tobias Zielony, Chicks on Speed, M+M, Keren Cytter, Julian Rosefeldt und John Bock.

In der dritten Episode ist es tiefste Nacht. Schauplatz: vielleicht Rom, ein alter Garten. Ein versteckt liegendes Pärchen wird von zwei kräftigen bärtigen Gestalten (Polizisten in Zivil?, Sittenwächter?) aufgegriffen, auseinandergerissen und von denselben Männern jeweils einzeln abgeführt. Ihre Schritte, Blicke und Gesten laufen parallel und verschränken sich. Auch in Buñuels Film wird das Liebespaar bei der Stadtgründung gefasst und weggeschleppt. Immer wieder versucht die Obrigkeit ihre Autorität gegen die Amour fou durchzusetzen. Das Künstlerduo M+M verfolgt ein ähnliches Motiv in seinem Beitrag, der mit Infrarotkameras an verschiedenen nächtlichen Orten, unter anderem im Garten der Villa Stuck gedreht wurde. Bewegungsmomente und Eindrücke erinnern an bekannte Fälle von Festgenommenen und Abgeführten: Demonstranten, Femen, Lindsay Lohan, Zumwinkel, Pussy Riot, Zschäpe oder Chodorkowski. Ständig werden Menschen medienwirksam abgeführt, aber nur kurz, vor der Kamera, von einem Ort zum nächsten verfrachtet, z. B. in ein Fahrzeug. In dieser Episode des Stachels des Skorpions wird ständig abgeführt. Abgeführt-Werden ist der Zustand.

Bei dem Weg durch die leeren dunklen Straßen der Stadt stimmen Mann und Frau eine Litanei an, die nicht Heilige, sondern unterschiedliche profane Zeitgenossen anruft: »… Kluger Nash, denke für uns. Kluge Luxemburg, sterbe für uns. Genialer Carlson, denke für uns. Kluger Oshima, quäle für uns. Schöner Cobain, sterbe für uns…«

<